14.03.2017

ADFC stellt Radreiseanalyse 2017 vor

Auf der ITB Berlin hat der ADFC seine 18. Radreiseanalyse vorgestellt. Die Ergebnisse weisen auf eine weiter gestiegene Popularität von Radreisen in Deutschland hin. 5,2 Millionen Bundesbürger haben im vergangenen Jahr eine Radreise unternommen, d.h. eine Reise mit mehr als drei Übernachtungen welche den Hauptzweck 'Radfahren' hatte.
Dieser dynamische Zuwachs von 16 Prozent kommt vor allem der heimischen Tourismusindustrie zugute: mehrheitlich sind auch in diesem Jahr Reisen innerhalb Deutschlands geplant. Dabei liegen Reisen entlang von Flüssen oder Gewässern weiter klar im Trend. Die Top 10 der beliebtesten Radwege wird fast ausschließlich von ebensolchen Radfernwegen dominiert.
Die Präsentation der, erstmals mit dem Partner Travelbike durchgeführte Radreiseanalyse wurde vom ADFC Experten Froitzheim auch zur Artikulation von Kritik genutzt. "Wir brauchen komfortable Radrouten auch für den Alltagsverkehr. Das System muss durchgängig werden. Dasselbe gilt auch für die Wegweisung – hier kann jeder Landstrich machen, was er will. Und manche machen so gut wie gar nichts. Wir brauchen ein hochqualitatives Orientierungssystem als verbindliche Regelung in der Straßenverkehrsordnung.“ so Froitzheim.
Die kompletten Ergebnisse der Analyse finden sie hier.