26.01.2017

Klares Nein zur Helmpflicht

In einem offenen Brief nahm der VSF Geschäftsführer Albert Herresthal Stellung zu den jüngsten Äußerungen von Martin Burkert, dem Vorsitzenden des Verkehrsausschusses im Bundestag. Dieser hatte sich im Rahmen des Deutschen Verkehrsgerichtstages gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung" positiv über eine Helmpflicht für Radfahrende, insbesondere auf E-Bikes und Pedelecs, geäußert. Schlimmen Unfallfolgen könne so vorgebeugt werden, so Burkert.

Herresthal reagierte mit Befremden und Unverständnis - eine Pflicht zum Tragen eines Helmes sei, da sind sich Fachleute einig, kontraproduktiv. Durch sie würde allenfalls die Zahl der Radfahrenden gesenkt. Ein klarer Schritt in eine falsche Richtung. Stattdessen sprach er sich für das freiwillige Helmtragen aus und forderte unter Anderem infrastrukturelle Verbesserungen für den Radverkehr sowie eine innerörtliche Regelgeschwindigkeit von 30km/h als sicherheitsfördernde Maßnahmen.

Den vollständigen Brief können Sie hier nachlesen.