10.09.2015

Fahrradstadt Hamburg: Ernennung einer Radverkehrskoordinatorin

Der Senat hat die Einsetzung einer Radverkehrskoordinatorin beschlossen: Kirsten Pfaue, seit Dezember 2012 Leiterin des Rechtsamtes im Bezirk Wandsbek, soll die Entwicklung Hamburgs zur Fahrradstadt voranbringen und behördenübergreifend die Aktivitäten des Senats koordinieren.

Von 2010 bis 2014 war sie Hamburger Landesvorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC).

Der Senat möchte das Radfahren in Hamburg attraktiver machen, unter anderem mit der Fertigstellung des Veloroutennetzes bis zum Jahr 2020, dem Bau oder Sanierung von jährlich 50 Kilometern Radwegen oder -fahrstreifen, der Planung von Radschnellwegen und der Ausweitung des StadtRad-Netzes. Das Bündnis für den Radverkehr soll zwischen Bezirksämtern und den verantwortlichen Fachbehörden Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Behörde für Umwelt und Energie, Behörde für Inneres und Sport und Finanzbehörde geschlossen werden. Für das Jahr 2016 ist eine Überarbeitung der Radverkehrsstrategie vorgesehen. Dabei sollen die Mobilitäts­verbände eingebunden werden. 

Die künftige Radverkehrskoordinatorin hat umfangreiche Informations- und Beteiligungsrechte inne und kann, wenn nötig, unter Abkürzung von Dienstwegen Entscheidungen auf hoher Ebene herbeiführen.