20.09.2016

Deutsche Bahn bietet Mitarbeitern Firmenrad an

Angebot der DB stößt auf reges Interesse bei den Mitarbeitern

Die Deutsche Bahn hat das Fahrrad für sich entdeckt: Nicht nur, dass der soeben offiziell präsentierte ICE 4 endlich die schon längst geforderte Fahrradmitnahme ermöglicht, deutet darauf hin, sondern auch ein neues Mobilitätsangebot für die insgesamt 145.000 Angestellten und Führungskräfte der Bahn in Deutschland. Diese können ab 1. September ein Firmenrad erwerben. Kooperationspartner dabei ist der Dienstleister LeaseRad GmbH aus Freiburg, der über ein Netz von 2500 angeschlossenen Fahrradhändlern verfügt.

Das neue Angebot ist sehr erfolgreich gestartet, heißt es in der Mitteilung der DB. Schon in der ersten Woche haben mehr als 540 Mitarbeiter ein Firmenrad bestellt. Weitere 1.836  Interessenten haben sich registriert.

Für die Mitarbeiter ist besonders attraktiv, dass sie das Firmenrad - anders als beim privaten Kauf eines Fahrrads - nicht sofort komplett bezahlen müssen, sondern die Finanzierung in 36 Monatsraten erfolgt. Danach haben sie die Möglichkeit, das Fahrrad zurückzugeben oder gegen Zahlung des Restbetrags zu erwerben. Da bei Firmenrädern die monatlichen Raten vom Bruttogehalt abgezogen werden, sparen die Mitarbeiter außerdem Steuern.

Die arbeitgeberfinanzierte Servicepauschale ermöglicht eine kostenlose jährliche Inspektion. Eine integrierte Vollkaskoversicherung sichert gegen Diebstahl und Vandalismus ab. Bei E-Bikes umfasst sie auch Akkuschäden. Das neue Angebot gewährleistet eine bundesweite mobile Pannenhilfe sowie den Transport von Rädern und Gepäck bis zur Werkstatt, zum Zielort oder nach Hause. Die Räder können geschäftlich und privat genutzt werden.

Quelle: velobiz.de; PM der DB