Podium Politik

„Deutschland wird Fahrradpendlerland“

Täglich pendeln 44 Mio. Erwerbstätige und 14 Mio. Schüler und Studierende zum Arbeitsplatz bzw. zur Ausbildungsstätte.  Dabei sind 36% der Wege zum Arbeitsplatz und 67% der Wege zur Ausbildungsstätte unter 5km lang. Trotzdem nutzen die wenigsten Menschen für diese Strecken das Fahrrad oder Pedelec.
„Deutschland wird Fahrradpendlerland“ ist eines der acht Leitziele des Nationalen Radverkehrsplans 2030 und nach der Online-Befragung des BMVI das zweitwichtigste. Aber wie ist dieses Ziel erreichbar? Was muss geschehen, damit das Radfahren zur Arbeit oder Ausbildungsstätte für deutlich mehr Menschen attraktiv wird? Welche Maßnahmen für mehr Komfort und Sicherheit lassen sich zeitnah umsetzen? Welches Potenzial steckt in Radschnellwegen? Können S-Pedelecs den akzeptierten Pendlerradius erweitern? Brauchen wir einen fahrradfreundlicheren Rechtsrahmen?

Um Antworten auf diese und andere Fragen zu erhalten, diskutieren auf dem „Podium Politik“ mit Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Verbänden.

Moderation: Felix Seibert-Daiker

Teilnehmende

Enak Ferlemann, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

Stefan Gelbhaar, MdB, Sprecher für städtische Mobilität und Radverkehr der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Christoph Erdmenger, Abteilungsleiter, Verkehrsministerium Baden Württemberg

Martina Hertel, Projektleiterin, Deutsches Institut für Urbanistik

Thomas Semmelmann, ADFC-Vorsitzender Nordrhein Westfalen