Podium Branchenzukunft

„In Zeiten des gesellschaftlichen und digitalen Wandels: Branchenzukunft 2030“


Es herrscht Goldgräberstimmung im Markt. Seit das Pedelec ganz neue Preisdimensionen eröffnete und der Radverkehr zu einem gesellschaftlichen und politischen Thema wurde, ist unser Markt  für Branchenfremde und Investoren interessant geworden und es werden neue Vertriebswege ausprobiert und Dienstleistungen angeboten. Diese Entwicklung hat das Potenzial, den Fahrradmarkt substanziell zu verändern.

Traditionell war das Fahrrad immer eine private Angelegenheit. Wer eines wollte, kaufte sich eines. War etwas kaputt, ließ man es reparieren. Am Ende wurde es privat verkauft, in Zahlung gegeben oder verschrottet. Firmenräder waren eher die Ausnahme.

Die Zeiten haben sich geändert seit die verkehrspolitische Dimension des Fahrrads stärker in den Fokus von Politik und Medien geriet, zivilgesellschaftliche Initiativen aktiv wurden und die Digitalisierung Neues möglich machte. Mit dem staatlich geförderten Dienstrad-Leasing geriet die Option „nutzen statt besitzen“  ins allgemeine Bewusstsein. Hinzu kam in fast allen Städten das Angebot kommunaler Leihräder und seit einiger Zeit auch Abo-Modelle und mobile Services. Arbeitgeber entwickeln Mobilitätskonzepte für ihre Mitarbeitenden oder sie unterhalten eigene Fahrradflotten und bei neuen, städtebaulichen Projekten spielt in der Planung die Infrastruktur für die Mobilität mit dem Fahrrad von vornherein gleich eine wichtige Rolle, denn die Landesbauordnungen wurden in vielen Bundesländern entsprechend geändert. Die beschriebenen strukturellen Veränderungen haben zunehmende Auswirkungen auf den Fahrradmarkt und auf alle dortigen Akteure.

So stellen sich viele neue Fragen:

  • Wird das „Nutzen statt Besitzen“ beim Fahrrad zur neuen gesellschaftlichen Norm?
  • Ändern sich durch die neuen (Miet)Konzepte die verkauften Stückzahlen?
  • Welche Rolle spielt zukünftig der Fachhandel?
  • Welche neuen Chancen ergeben sich durch den Wandel für die Einkaufskooperationen?

Das Branchenpodium wird sich der Beantwortung dieser interessanten Fragen im Austausch mit Vertretern der Branche nähern.

Moderation: Michael Bollschweiler (Chefredakteur des RadMarkt)

Teilnehmende

Franz Tepe, Eurorad/ZEG

Thorsten Larschow, VSF-Vorstand

Ineke Spapé, SOAP/ Universität Breda u.a.