Test & Technik

Recycling von Pedelec-Batterien – Stand und Perspektiven

20.4.2020, 9:00 - 9:45 Uhr
Pedelecs haben in den letzten Jahren in Deutschland und vielen weiteren Ländern in Europa eine stürmische Nachfrage bei den Kunden erfahren. Diese Entwicklung führt zur Herausforderung, die Millionenschar an Lithium-Ionen-Batterien der Pedelecs nach Ablauf ihrer technischen Lebensdauer einem geordneten Recyclingkreislauf zuzuführen und damit wichtige Schlüsselrohstoffe zurückzugewinnen. In dem Vortrag wird der Stand des Recyclings dieser Batterien aus technologischer und ökologischer Sicht dargestellt. Auf noch vorhandene Schwachstellen im Recyclingkreislauf werden eingegangen und Potenziale und Schritte zur Optimierung dargestellt.

Dr. Matthias Buchert, Öko-Institut e.V.


DIN, EN, ISO – Neue Normen / Neue Projekte

20.4.2020, 10:00 - 10:45 Uhr
Die Innvationskraft der Branche ist ungebrochen. Diese dynamische Entwicklung des Fahrrad- und E-Bike Marktes stellt eine Herausforderung an die Normung auf allen Ebenen da. Die DIN 79010 für Cargo-Bikes ist verabschiedet und soll nun als Grundlage für die europäische Normung dienen. Außerdem wurde die EN 17404 für E-MTB abgeschlossen und auf internationaler Ebene wird an der ISO 4210 Teil 10 für E-Bikes gearbeitet. Diese Normen, entwickelt auf der Basis wissenschaftlich ermittelter Daten und Fakten, sollen dazu dienen Unternehmen bei der Entwicklung und Prüfung von Fahrzeugen sowie Komponenten zu unterstützen. Welche Projekte sind abgeschlossen, was steht auf der To-Do-Liste?  Neben einem Überblick über die verabschiedeten Normen wird im Rahmen der Präsentation ein Ausblick auf zukünftige Projekte gewährt.   

Siegfried Neuberger, Zweirad-Industrie-Verband (ZIV)


Gegenwärtiger Stand der Erhebung von Pedelec-Unfällen

20.4.2020, 11:00 - 11:45 Uhr
Elektrofahrräder erfreuen sich in Deutschland steigender Beliebtheit. Seit 2014 werden Pedelecs separat in der amtlichen Unfallstatistik erfasst. Seit dem sehen wir parallel zum Anstieg der Anzahl der Pedelecs einen Anstieg der Unfallzahlen. Eine vertiefende Analyse der Unfalldaten zeigt, dass Pedelecunfälle in wesentlichen Merkmalen mit dem allgemeinen Fahrrad Unfallgeschehen übereinstimmen. Es gibt jedoch auch relevante Unterschiede. Bei den verunglückten Pedelecfahrerenden ist der Anteil älterer Fahrer*innen höher. Außerdem verunglücken Pedelecfahrende schwerer als Fahrradfahrende ihrer jeweiligen Altersgruppe. Sie sind häufiger am Wochenende und außerorts unterwegs und verlieren häufiger die Kontrolle über das Pedelec (Fahrunfälle). Dabei steht jeder dritte Fahrunfall im Zusammenhang mit nicht angepasster Geschwindigkeit. In dem Beitrag sollen durch die Hinzunahme weiteren Datenquellen die Hintergründe und möglichen Konsequenzen dieser Ergebnisse analysiert werden.

Dr. Tina Gehlert, Unfallforschung der Versicherer (UDV)


Quo vadis Pedelec?

20.4.2020, 12:00 - 12:45 Uhr
Eine rasante Steigerung der Verkaufszahlen und ein hoher Innovationsgrad bei elektrisch unterstützen Fahrrädern kennzeichnen den Fahrradmarkt. Bei der vorgelegten Geschwindigkeit sieht manches drei Jahre alte Modell aus, wie aus der Zeit gefallen. Auch die Ersatzteilversorgung macht mithin Probleme. Obwohl die Kasse im Handel und bei Herstellern weiterhin klingelt, gibt es Gründe genug, um einmal kurz innezuhalten und darüber nachzudenken, wo das Pedelec in all seinen Facetten steht und wohin es sich entwickeln kann. Als Brancheninsider und insbesondere als Sachverständiger beleuchtet der Referent verschiedene Facetten unter den Punkten der Nutzbarkeit, der Haltbarkeit und der Nachhaltigkeit sowohl unter den Prämissen als Bestandteil der urbanen Personen- und Lastenmobilität, als auch als Spaßgerät für die Freizeitgestaltung.

Dirk Zedler, Zedler Institut 

zeitgleich

Best Practice - E-Bikesharing in Bilbao

20.4.2020, 12:00 - 12:45 Uhr
Bilbaobizi ist eines der größten E-Bike-Systeme in Europa. Es umfasst derzeit 450 E-Bikes an 40 Stationen und soll in diesem Jahr weiter ausgebaut werden. Den Betrieb verantwortet Nextbike gemeinsam mit dem spanischen Mobilitsdienstleister Sagales. Der Beauftragung vorausgegangen war ein europaweites Vergabeverfahren der Stadtverwaltung. In Bilbao kommt die neueste Generation von E-Bikes zum Einsatz, die mit einem leistungsstarken Motor sowie einem integrierten smarten Rahmenschloss ausgestattet sind. Besonderheit ist, dass nicht wie bei vielen Wettbewerbern im Bereich E-Mikromobilität mit Wechselakkusystem gearbeitet wird, sondern alle Stationen über eine Ladeinfrastruktur verfügen, sodass die Räder wirtschaftlich und ökologisch nachhaltig über einen Kontakt am Stationsständer geladen werden.

Jhon Alexander Ramírez Ospina, Nextbike Bilbao