Abendveranstaltung

Der Abend begann mit einem Sektempfang des VSF e.V., bei dem die Kongressteilnehmenden den interessanten Input des Tages Revue passieren ließen. Die anschließende vivavelo Party bot einen ebenso entspannenden wie unterhaltsamen Abend. Eingeläutet wurde er durch ein ausgezeichnetes Buffet, musikalisch begleitet von den "Priester Sisters" und dem jungen Jazzpianisten Moses Vester.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Verleihung des VSF..Ethikpreises. Diesjähriger Preisträgerwar Dirk Zedler und das Zedler-Institut. Der Fahrradtester wurde damit für den »richtungsweisenden, ökologisch bis ins Letzte durchdachten Neubau der Firmenzentrale im schwäbischen Ludwigsburg« geehrt. Das Energieeffizienzhaus verfügt über eine Photovoltaikanlage, moderne Büroräume sowie einen Schulungs- und Seminarbereich mit integriertem Fahrradmuseum, ein Fahrradparkhaus mit 42 Stellplätzen inklusive Lademöglichkeiten für Pedelecs und eine große Terrasse mit Blick auf die eigens angelegte Streuobstwiese. VSF-Geschäftsführer Albert Herresthal dazu in seiner Laudatio: »Mit diesem vorbildlichen Gebäude setzt Firmengründer und –inhaber Dirk Zedler eine ethische Vision um, die weit über Funktionalität und Ästhetik hinaus geht. Es ist ein beeindruckendes Statement der Energie- und Verkehrswende und zeigt beispielhaft auf, wie Firmen ihren Beitrag für umweltbewusstes und nachhaltiges Leben und Arbeiten leisten können – ganz nach dem urschwäbischen Motto ‚Ned schwätza, macha‘.«

Der VSF..Ethikpreis wird an Akteure der Fahrradbranche verliehen, die sich jenseits der kommerziellen Interessen für Mensch und Rad engagieren. Mit der Ausschreibung des mit 1.000 Euro dotierten Ethikpreises unterstreicht der Verbund Service und Fahrrad (VSF g. e. V.) sein Engagement für soziales Handeln, faire Arbeitsbedingungen, einen respektvollen Umgang mit Mensch und Natur sowie für eine ökologisch verträgliche, nachhaltige Arbeitsweise im gesamten Wirtschaftsprozess.