Logo vivavelo

vivavelo – Impulse setzen für mehr Fahrrad

vivavelo ist der Kongress der Fahrradwirtschaft, der alle zwei Jahre in Berlin stattfindet.

Am 12. und 13. Mai 2014 war es wieder so weit. Die Fahrradbranche kam zusammen um sich über Fahrrad- und Zukunftsthemen auszutauschen und in den Dialog mit der Politik zu treten.

Der Fahrrad-Wirtschafts-Kongress vivavelo eint alle engagierten Kräfte, die das Fahrrad voran bringen wollen.

Grußwort von Hannelore Kraft

Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen übernimmt Schirmherrschaft über vivavelo.

Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen

Auch beim diesjährigen vivavelo Kongress der Fahrradwirtschaft geht es um Zukunftsfragen einer Branche, die immer weiter an Bedeutung gewinnt und stets den Dialog mit der Politik pflegt. Gern habe ich deshalb die Schirmherrschaft über diesen Kongress übernommen.

Besonders  in Ballungsgebieten nimmt die Belastung im und durch den Straßenverkehr weiter zu. Umso wichtiger werden intelligente Alternativen. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen unterstützt sie zum Beispiel mit einem eigenen Aktionsplan zur Förderung der Nahmobilität. Der Radverkehr spielt dabei eine wichtige Rolle. Neben der Entlastung der Straße bietet er schließlich klare Vorteile für die persönliche Gesundheit und für die Stadtentwicklung, für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Unsere neuartigen Radschnellwege werden diese Pluspunkte noch schneller als bisher auf die Straße bringen. Und auch die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW treibt den Ausbau des Radverkehrs unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger weiter voran.

Gelegentlich unterschätzt wird, dass die Fahrradwirtschaft in Deutschland längst zu einer bedeutenden Branche herangewachsen ist. Bundesweit mittlerweile rund 280.000 Arbeitsplätze und ein jährlicher Umsatz von 16 Milliarden Euro zeigen die Dimension  auf, um die es bei diesem Kongress geht. Und die neuen E-Bikes werden diese Wachstumsdynamik noch verstärken. Bemerkenswert ist außerdem, dass 80 Prozent des Umsatzes im Fachhandel gemacht wird – ein klares Zeichen für die Wertschätzung des Rades bei den Verbrauchern. All das wird den zahlreichen innovativen mittelständischen Unternehmen der Fahrradwirtschaft bei uns in Nordrhein-Westfalen zugute kommen, die mit ihren hochwertigen Produkten weltweit erfolgreich sind. Erfreuliche Zahlen vermeldet auch der Radtourismus: Er beschäftigt in Nordrhein-Westfalen mittlerweile 25.000 Menschen und sorgt für einen jährlichen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro.

Die Zeichen stehen also gut für die deutsche Fahrradwirtschaft. Ich wünsche Ihnen einen anregenden Kongress und interessante Begegnungen.

Das Grußwort von Hannelore Kraft zu vivavelo als PDF
Grußwort Hannelore Kraft zu vivavelo